Marengo Spezialdiät: Nierenstörungen

Graphik Hundeportrait
 

Generelles zur Fütterung bei Nierenstörungen

 

Leckerchen, Trockenfleisch und andere Zugaben

Wenn Sie gerne Belohnungsleckerlis, Trockenfleischprodukte oder Ergänzungen wie Gemüse. Quark etc. zusätzlich füttern möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Gesamtnährstoffverhältnis der Tagesration – insbesondere der Rohproteingehalt – bestehen bleibt. Mit anderen Worten: alles, was der Hund frisst, sollte in die Ration eingerechnet werden. Dies ist mit den verschiedenen Marengo Snacks relativ unkompliziert möglich. Gerne sind wir Ihnen bei den Berechnungen behilflich.

 

Nierendiät mit Cura naturalis Nieren

Cura naturalis Nieren ist ein spezielles Alleinfutter für Hunde mit Problemen an Nieren, Blase und Harnwegen aus unserer neuen Diätfutterlinie. Es wird zur diätetischen Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz (CNI) eingesetzt. Cura naturalis Nieren ist auch geeignet für Hunde mit Leishmaniose und zur Eiweißreduktion bei nierenempfindlichen Hunden. Als Komplettfutter bedarf es keinerlei weiterer Zugaben in Form von Ergänzungsfutter, Calcium etc. Es kann als Trockenfutter trocken oder eingeweicht gefüttert werden.

 

Praktische Fütterung von Hunden mit Nierenfunktionsstörungen

Diätphasen

Grundsätzlich können nierenempfindliche bzw. nierenkranke Hunde auf unterschiedliche Art mit Marengo Hundefutter gefüttert werden. Je nachdem auf welche Weise – trocken, nass oder kombiniert – Sie Ihren Hund füttern möchten, finden Sie in der unten aufgeführten Tabelle verschiedene Fütterungsvarianten.

Entscheidend für die Marengo Nierendiäten ist die Unterteilung in verschiedene Diätphasen.

In der Diätphase 1 ist – unabhängig von den weiteren schon oben aufgeführten Voraussetzungen – für die Dauer von 6-8 Wochen eine eiweißreduzierte Fütterung mit einem Gesamtrohproteingehalt von ca. 18 % i. d. TS bei erwachsenen Hunden und 20 % i. d. TS bei Welpen und Junghunden vorgesehen.
Durch die Entlastung des Eiweißstoffwechsels werden Ressourcen zur Regeneration der Nieren freigesetzt. Darum ist diese Diätphase als Einstieg in die Marengo Nierendiät sehr wichtig.

In der Diätphase 2 – die ebenfalls eine Dauer von 6-8 Wochen hat – wird der Rohproteingehalt bei erwachsenen Hunden auf ca. 20 % i. s. TS, bei Welpen und Junghunden auf 22 % i. d. TS gesteigert. So passt sich die Fütterung der allgemeinen Regenerationstendenz der Nieren an.
Bei Hunden, die prophylaktisch eine nierenentlastende Fütterung benötigen – wie chronisch nierenkranke Hunde oder Hunde mit Leishmaniose, die noch keine auffälligen Veränderungen der Blutwerte aufweisen – sind die Fütterungsvarianten der Diätphase 2 als Dauerfütterung zu empfehlen.

Eine an die beiden vorherigen Phasen anschließende dritte Diätphase empfehlen wir bei Hunden mit leichten Nierenstörungen, bei denen sich die Blutwerte wieder normalisieren. In der Diätphase 3 wird dann je nach Konstitutionstyp des Hundes der Rohproteingehalt bei erwachsenen Hunden auf ca. 22 % i. d. TS (normalaktive) oder 23 % i. d. TS (schlanke, aktive) eingestellt. So entspricht die Ernährung der Diätphase 3 für erwachsene Hunde quasi einer „normalen“ Marengo Fütterung. Welpen und Junghunde sollten in diesen Fällen auf Marengo Premium bzw. Marengo Native Way umgestellt werden.

Fütterungstechnik

Um plötzliche Nierenüberlastungen zu vermeiden, hat es sich bewährt, erwachsene Hunde 3-4 mal und junge Hunde bis zum Alter von 6 Monaten 4-5 mal täglich zu füttern, damit die zu verarbeitende Futtermenge relativ niedrig gehalten wird.

Futtermenge

Die Futtermenge muss wie bei allen anderen Hunden auch individuell in Abhängigkeit insbesondere des Futter- und Gesundheitszustandes vom Besitzer einreguliert werden. Die passende Gesamtfuttermenge für Ihren Hund entnehmen Sie bitte den Tabellen unter Futtermenge.

 

Wichtige Hinweise zu den Marengo Nierendiäten