Marengo Spezialdiäten: Haut und Fell

Wunderschöner Collie stehend von vorne

 

Grundsätzliches zur Ernährung von Hunden mit Problemen an Haut und Fell

Allergenarm – stoffwechselfreundlich – immunsystemstärkend

Für Hunde mit Problemen an Haut und Fell sowie für Allergiker sind die drei Eigenschaften „allergenarm – stoffwechselfreundlich – immunsystemstärkend" bei der Futterwahl entscheidend. Sie sind die Voraussetzung, um die Ernährung zu optimieren und um dauerhafte Therapieerfolge überhaupt möglich zu machen. Dies gilt auch für selbst zusammengestellte Rationen (BARF, Selberkochen etc.).

Das Futter sollte folgende Kriterien erfüllen:

nach oben

 

Übersicht Diäten

Alle Marengo Futtersorten inklusive Cura naturalis Haut und Fell erfüllen aufgrund des ganzheitlichen Fütterungskonzeptes die strengen Kriterien, die an ein Hundefutter für Hunde mit Haut- und Fellprobleme gestellt werden sollten. In der unten stehenden Tabelle finden Sie verschiedene mögliche Fütterungsvarianten.

Normalaktive Hunde Aktive Hunde Welpen und Junghunde
Variante 1: Cura naturalis Haut und Fell, Neu: spezielles Diätalleinfuttermittel von Marengo
  • Cura naturalis Haut und Fell (100 %)
  • Cura naturalis Haut und Fell (100 %)
  • Cura naturalis Haut und Fell (100 %)
Variante 2: Marengo Trockenfutter
  • Marengo Classic + Marengo Wellness-Bits
  • Marengo Premium (100 %)
  • Marengo Junior (100 %)
Variante 3: Marengo Native Way – getreidefrei
  • Marengo Native Way (100%)
  • Marengo Native Way (100%)
  • Marengo Native Junior (100%)
Variante 4: Marengo Wolfshappen bzw. Bio beef + Marengo Country + Marengo Wellness-Bits
  • Marengo Wolfshappen bzw. Bio beef + Marengo Country (50% : 50%) + Marengo Wellness-Bits
  • Marengo Wolfshappen bzw. Bio beef + Marengo Country (55% : 45%) + Marengo Wellness-Bits
  • Marengo Wolfshappen bzw. Bio beef + Marengo Country (60% : 40%) + Marengo Wellness-Bits
 

Hinweise zu den Marengo Diäten

Graphik Löwenzahn

Zur zusätzlichen Versorgung des Hundes mit Mikronährstoffen aus Kräutern empfehlen wir die Zufütterung der Marengo Wellness-Bits. Diese schmackhafte Belohnung ist bereits in die Gesamtration eines Tages eingerechnet.
In den Marengo Sorten Premium, Junior, Native Way und Native Junior sind bereits Kräuter enthalten, so dass eine Zufütterung der Wellness-Bits nicht mehr nötig ist. Dies gilt auch für Cura naturalis Haut und Fell.

Ausführliche Informationen zur Wirkungsweise von Kräutern und deren Inhaltsstoffe und die positiven Auswirkungen insbesondere in der Fütterung von Hunden mit Problemen an Haut und Fell finden Sie hier.

Weitere Produktinfos finden Sie in unserem Marengo Shop.

 

Neu: Diätalleinfutter Cura naturalis Haut und Fell

Cura naturalis Haut und Fell ist ein spezielles Alleinfutter aus unserer neuen Diätfutterlinie. Es ist geeignet für Hunde mit Problemen an Haut und Fell, Allergiker sowie bei Neigung zu allergischer Hautsymptomatik. Es unterstützt die Hautfunktion bei Dermatose und übermäßigem Haarausfall und mindert Intoleranzerscheinungen (Allergien) von Ausgangserzeugnissen (Zutaten) und Nährstoffen (z. B. Eiweißen).
Cura naturalis Haut und Fell ist ein Komplettfutter, das keinerlei weiterer Zugaben in Form von Ergänzungsfutter, Mineralstoffen etc. bedarf.

nach oben

 

Fütterungstechnik und Futtermenge

In der Regel ist eine besondere Fütterungstechnik bei Hunden mit Störungen an der Haut nicht notwendig. Hier kann man weiter so füttern wie es der Hund gewohnt ist, wenn es ihm gut bekommt. In den meisten Fällen werden Hunde 2-3 mal täglich gefüttert.

Bei Allergikern mit Magen- und Darmsymptomatik hat es sich bewährt, erwachsene Hunde 3-4 mal und junge Hunde bis zum Alter von 6 Monaten 4-5 mal täglich zu füttern, damit die zu verarbeitende Futtermenge relativ niedrig gehalten wird.

Die Futtermenge muss wie bei allen anderen Hunden auch individuell in Abhängigkeit insbesondere des Futter- und Gesundheitszustandes vom Besitzer einreguliert werden. Die Angaben in den Mengentabellen können hierbei nur einen Anhaltspunkt bieten.

Apropos BARF-Fütterung
Stellen Sie Rationen selber zusammen oder barfen Sie, dann beachten Sie bitte ein paar Dinge. Rohfleischfütterung kann (muss nicht) zu Störungen der Mikroflora des Darms führen. In diesen Fällen sollte man das Fleisch vor der Fütterung abkochen. Jede Schädigung des Darms verstärkt die Allergieneigung bzw. eine bestehende Allergie.

Zudem ist der sehr hohe Eiweißgehalt beim Barfen in der Regel ein Hindernis, das Problem dauerhaft zu lösen. Insbesondere bei Allergien zeigt die BARf-Fütterung anfangs Erfolg, erzeugt aber nach einiger Zeit Symptome einer Eiweißüberversorgung. Darum empfehlen wir, auf ein angemessenes Eiweiß-Energieverhältnis zu achten. Gerne beraten wir Sie hierzu.

nach oben

 

Leckerchen, Trockenfleisch und andere Zugaben

Legen Sie auch bei der Wahl der Zwischenmahlzeiten und Leckerchen – genau wie beim Hauptfutter – die gleichen strengen Kriterien an.
Wenn Sie nicht auf Belohnungsleckerlis, Trockenfleischprodukte oder Ergänzungen wie Gemüse, Quark etc. verzichten möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Gesamtnährstoffverhältnis der Tagesration – insbesondere der Rohproteingehalt – bestehen bleibt. Mit anderen Worten: alles, was der Hund frisst, sollte in die Ration eingerechnet werden. Gerne sind wir Ihnen bei den Berechnungen behilflich.

Anmerkung
Viele Hundekuchen, Belohnungshappen und Drops, aber auch Zugaben vom Tisch wie Leberwurst, Aufschnitt, Gebäck, Süßigkeiten etc. enthalten synthetische Zusatzstoffe, die bei Ihrem Hund selbst in geringsten Mengen allergieauslösend sein können. Bei einer allergischen Neigung ist nicht die Menge, sondern der Kontakt mit dem Allergen entscheidend.

nach oben

Copyright by Marengo - EnRa GmbH & Co. KG
Aktualisiert Juni 2017

Marengo in den sozialen Netzwerken

Sie möchten mehr Informationen über Marengo erhalten oder würden gern über Aktuelles auf dem Laufenden sein?
Dann verfolgen Sie unsere Aktivitäten in sozialen Netzwerken.
Werden Sie Fan bei Facebook, indem Sie auf unserer Seite auf "Gefällt mir" klicken!
Besuchen Sie uns auf Google+
nach Oben